Kategorie-Archiv: Kot und Köter

STOCKPRESS.de

Es gibt einen jüngeren, hübschen Bruder dieser Website: STOCKPRESS.de. Notizen von unterwegs.

Das neue STOCKPRESS.de wird im Lay-out einer Online-Zeitung gestaltet. So erscheinen hier auch die eher journalistischen Stücke, die längeren Berichte, die Korrespondenzen aus Übersee, die literarische Spurensuche, die Reportagen.

Nun auch mit professioneller Einbindung von AdSense. Google sei Dank. Vergessen Sie deshalb nicht, sich auch die AdWords-Anzeigen anzuschauen.

Diese Website – STOCKPUNKT.com – konzentriert Weiterlesen

Fotokiste: Der Gockel kämpft

hahnenkampf-in-lima-peru.jpgLima/Peru, im Dezember 1985

Für den Erfolg beim Hahnenkampf sind neben der Rasse auch das Training, Glück und vor allem die Präparation der Klinge ausschlaggebend.

Der Sporn des linken Fußes, das natürliche Verteidigungsinstrument der Tiere, wird abgeschnitten, weil beim Kampf die Klinge an dessen Stelle tritt und wie eine Verlängerung der Hinterkralle wirkt.

Die aus Spezialstahl in Handarbeit gefertigte acht Zentimeter lange, leicht mondförmig gekrümmte Klinge wird mit Stoßrichtung nach oben angesetzt und mit einer fünffaserigen Hanfkordel festgezurrt. Ein dicker Lederschurz wird um den Fuß gebunden, damit er die Kampfkralle schützt.

„Der Klingenfuß ist kampfentscheidend“, meint Weiterlesen

Abort für den Köter

hunde-kack-station_4.jpgVor geraumer Zeit erhielt ich Besuch aus dem fernen Südamerika, einen ausgewachsenen, klugen und weit gereisten Mann.

Und als wir durch eine ordentliche und saubere deutsche Parkanlage promenierten, fand eine ihm unbekannte Apparatur die Aufmerksamkeit meines Besuchers.

Was ist das?, fragte er neugierig. Sein Blick deutete auf die Dog Station am Wegesrand. Hundekot-Entsorgung stand in bestem Piefke-Deutsch auf dem Schild.

Hunde-Kack-Anlage, dachte ich und suchte nach den passenden Vokabeln im Spanischen. Was sich allerdings schwierig gestaltete, denn solches Gerät findet sich zwischen dem Rio Grande und Feuerland nicht. Ich musste umschreiben.

Ein Service, an dem man eine Tüte ziehen kann, die Tüte wird über die Hand gestülpt, um dann Weiterlesen

It’s a dog’s life!

videohunde.jpggefunden in Heidelberg, im April 2009

Wie tief ist unser schönes Deutschland bloß gesunken? In diesem Staat wird ein jeder überwacht und ausspioniert.

Da werden gestresste Kassiererinnen beim Discounter gefilmt. Da wird in den Krankenakten von Arbeitern und Angestellten geschnüffelt.

Da werden kritische Journalisten von der Telekom abgehört. Und dann wird auch noch in den E-Mails der Bundesbahner gestöbert.

Überwachung und Observation an allen Ecken und auf allen Plätzen. Big Brother sieht und hört alles.

Aber nun kommt es noch scheußlicher! Denn vor kurzem bin ich auf einen neuen ekligen Skandal gestoßen.

Selbst vor Weiterlesen

Armer Hund!

hundekot.jpg

gefunden in Westerland, im Frühjahr 2008

Und weil in diesem Land der Ordnungssinn überdurchschnittlich ausgeprägt ist, kriegen selbst Deutschlands Hunde noch Ver- und Gebotsschilder gewidmet.

Aber man kann Weiterlesen

Ein Hundeleben in Deutschland

dogsdeli.jpggefunden in Düsseldorf, im Frühjahr 2009

Hartz IV? Wirtschaftskrise? Verwahrlosung von Kindern? Gar Altersarmut? Randthemen, verehrte Damen und Herren, nur Petitessen, vergessen Sie die düsteren Themen! Denn ein Hundilein bringt Sonne in unser trübes Dasein.

Bisweilen, aber wirklich nur höchst selten, beschleicht einen das merkwürdige Gefühl, ein Hund würde in diesem Land besser behandelt als so mancher Mensch.

Nicht nur bei Paris Hilton oder den properen Jacob Sisters, sondern auch so. Aber wie komme ich bloß auf solch abwegige Gedanken?

Vielleicht weil ich durch Düsseldorf schlendere und plötzlich das schicke Ladengeschäft Dog’s Deli erblicke. Weiterlesen

Der Burrier

Eigentlich hätte ich stutzig werden müssen. Nein, so plump kann die Verführung nicht daher kommen. Aber beim Menschen und ganz gewiss bei der männlichen Ausprägung des homo erectus lassen sich bisweilen jene Aussetzer beobachten, die man dann später im Rückblick beschönigend als Dummheit oder ausgemachte Tölpelei zu charakterisieren pflegt.

Aber der Reihe nach: Da stehe ich mit meinem silbernen Rimowa-Koffer inmitten der Passagierschlange aus wohl 15 Personen, die alle am Faucett-Schalter für die Abendmaschine nach Lima einzuchecken gedenken. Und dann kommt plötzlich diese strahlende Schönheit in die Flughafenlobby stolziert, eine blutjunge Frau mit Weiterlesen