Archiv des Autors: W. Stock

Über W. Stock

Medien, Blog, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, VWL, BWL, Autor, Schriftsteller, Journalist, Redner, Vortrag, Unternehmer, Verleger, Wirtschaftswissenschaft, Publizist, Wolfgang Stock, Verlag, Buchautor, Buch, München, Mexiko, USA, Zeitschriften, Zeitungen, Vorträge, speeches, speech, Economics, Entrepreneur, Marketing, Theorie, Praxis, Universität, Bildung, Sprache, Sprachen, Germanistik, Sozialwissenschaften, Aufsätze, Populärkultur, Film, Musik, Jazz, Magazin, Magazine, writer, speaker, Humor, Doktor, Dr., Wirtschaft, Business, Management, Fotokiste, Verleger, Presse, Press, Publishing, Publishing House, Berater, Unternehmensberater, Consultant, Consultancy, Spanisch, Lateinamerika, Beratung, Argentinien, Deutschland, Peru, Bücher, Books, Internet, Online, Controlling, Web, author, journalist, publisher, CEO, C.E.O., Manager, Director, Geschäftsführer, Herausgeber, Managing Director, stockpunkt, stockpunkt.com, Menschen, Buchautor, Reporter, Reportagen, Spurensuche, Essay, Lektor

Das wird eng…

Hundeanleinen

Sylt, im August 2014; Photo by W. Stock

Hunde sind hier anzuleinen. Dann wird es aber verdammt eng an dieser kurzen Brüstung. Und dann die vielen Hunden.

Vielleicht ist ja bloß gemeint: Hunde sind ab hier anzuleinen.

Konkreter als konkret

Süddeutsche Zeitung online, 26. Juni 2014

Süddeutsche Zeitung online, 26. Juni 2014

Olala, der gute alte Komparativ. Liebe Süddeutsche Zeitung, vielleicht reicht es in diesem Fall auch, wenn die Zukunft der Abendzeitung konkret wird.

Denn sonst ist diese Zukunft morgen im Superlativ möglicherweise am konkretesten. Aber eigentlich ist sie gestern ja schon konkret gewesen.

Und falls es eine Krise des Journalismus gibt, und Blätter wie die Münchner Abendzeitung ins Trudeln geraten und es der Süddeutschen auch schon einmal besser ging, dann könnte eine Ursache dafür sein, weil viele Schreiber nicht mehr wissen, wann und ob ein Komparativ gebildet werden kann.