TIME als Ramsch

TIME Newsweek Der Spiegel Focis Economist Abo Abonnement meramsch.jpgDa flattert dieser Tage ein Angebot ins Haus, das Magazin TIME zu abonnieren. TIME, das erste, das größte Nachrichtenmagazin der Welt, das Vorbild aller aktuellen Magazine, etwa so bedeutend wie der Vatikan für den Katholizismus.

Das Angebot von den TIME Discount Services: 15 Euro für 27 Ausgaben. Wenn ich sofort zahle, drei zusätzliche Monate. Dazu die aktuelle Ausgabe Encyclopaedia Britannica auf DVD-ROM.

Und obendrauf noch ein bisserl Schnick-Schnack: Eine sogenannte Privilege Card, das Person of the Year-Heft, kostenloser Online Zugang etcetera.

Rechnen wir einmal nach: 27 Ausgaben plus 12 Ausgaben der drei zusätzlichen Monate macht zusammen 39 Ausgaben. 15 Euro für 39 Ausgaben, dies kostet den Leser dann gut 38 Cents pro Heft.

Ich bin sicher, ein solcher Betrag deckt noch nicht einmal das Porto für den Versand eines Heftes. Von Druckkosten, Redaktionskosten oder Gemeinkosten ganz zu schweigen.

Und wenn ich die DVD (gefühlter Wert 30 Euro) einbeziehe, kriege ich ja unterm Strich sogar noch etwas raus.

Also Leute, das ist doch kein Marketing mehr, das ist auch kein Kampfangebot, hier spricht die schiere Verzweiflung.

Übrigens, ich habe TIME nicht abonniert. Ramsch ist unsexy.