Ein Toter singt am Broadway

frank-sinatra-musical-new-york.jpg

New York, im Juni 2010

Nun kommt auch Frank Sinatra an den Broadway. Über alles und über nichts werden rund um den Times Square heitere Musicals angeboten. Über Opern-Phantome, über flippige Kindermädchen, über den Südpazifik oder über Weihnachtsmänner.

Und jetzt hat endlich, endlich der berühmteste Sänger der Stadt, der beste Crooner aller Zeiten, die Stimme des romantischen Jazz seine eigene Show. Frank Sinatra, the boy from Hoboken, singt nun jeden Abend am Broadway.

Das ist nicht neu für den Broadway. Eine große Show, Tanzeinlagen, eine Liebesstory. Seit März 2010 läuft das Musical Come fly away im Marquis Theatre und für zwei Stunden lebt die Musik von Ol‘ Blue Eyes wieder auf. Eine 19-köpfige Big Band swingt und Frank Sinatra singt seine großen Hits wie Fly me to the moon oder My way.

Doch folgendes ist neu für den Broadway. Die Vokals singt Frank Sinatra, der ja schon lange nicht mehr lebt. So kommt dieser Gesang nicht live, sondern vom Band.

Aber für Frankieboy machen wir eine Ausnahme. Ein Toter singt am Broadway. Der Mythos ist stärker als der Sensenmann.