Weg mit der progressiven Steuer!

Ein übler Widersinn liegt im progressiven deutschen Steuersystem: der “fleißigste” Euro, also jener Verdienst aus Überstunden, aus vermehrter Anstrengung, aus gelebtem Ehrgeiz wird am höchsten besteuert.

Um eine Wirtschaft zur Höchstleistung anzutreiben, müsste – rein logisch betrachtet – ein Steuersystem eigentlich degressiv sein. Je mehr ich erwirtschafte, desto weniger sollte ich prozentual an Abgaben zahlen. Das wäre zumindest die rein wirtschaftliche Betrachtung.

Unser Steuersystem ist jedoch auch moralisch begründet. Wir vergessen eben nicht, dass die Nationalökonomie aus der Moralphilosophie entstammt. Keiner sollte zu viel verdienen, die Unterschiede sollten möglichst gering bleiben.

Die Alternative wird zum Theorieboxen: Progressive oder degressive Steuer? Vielleicht hilft als Lösung diesmal ein Mittelweg. Eine flatrate, ein fixer Satz auf alles.

Sagen wir mal, 19 Prozent auf alle Einkünfte. Wie bei der Mehrwertsteuer. Diese Abgabe ist bei uns auch nicht progressiv, sondern ein fester Satz. Man sieht, alles Gewöhnungssache.