Archiv für den Monat: April 2010

Desaster am Hindukusch

Eine bittere Wahrheit für Obama, Merkel und Brown: Die westlichen Truppen in Afghanistan fechten einem Krieg aus, den sie nicht gewinnen können.

Ein verlorener Krieg in einem fremden Land, im unzugänglichen Hindukusch, in einer fremden Kultur, mit einem unsichtbaren Gegner. In einem solchen Guerrilla-Krieg, in dem Taliban auch Zivilisten als menschliche Schutzschilder nutzen, wird der Westen ebenso sein Desaster erleben, wie vor ihm die Russen.

Aber nicht nur militärisch, sondern auch politisch und geostrategisch ist dieser Krieg falsch. Wenn es Weiterlesen

Ja, wo sind sie denn?

strandkorbe-auf-sylt.jpgSylt, im April 2010

Ich mag Sylt, und besonders mag ich Sylt im Frühjahr, wenn die Touristen noch nicht da sind.

Denn Sylt ist keine Insel, Sylt ist eher ein Lebensgefühl, mehr noch, Sylt ist ein Jungbrunnen für steife Glieder und vertrocknete Organe.

Auf Sylt weht meist eine solch steife Brise, dass es einen umzuhauen droht. Aber genau diese Urkraft ist es, die die Insel so attraktiv macht. Die frische jodhaltige Luft bläst dem feinstaubgeplagten Städter von morgens bis abends ohne Unterbrechung entgegen.

Damit man nicht Weiterlesen

Weg mit der progressiven Steuer!

Ein übler Widersinn liegt im progressiven deutschen Steuersystem: der “fleißigste” Euro, also jener Verdienst aus Überstunden, aus vermehrter Anstrengung, aus gelebtem Ehrgeiz wird am höchsten besteuert.

Um eine Wirtschaft zur Höchstleistung anzutreiben, müsste – rein logisch betrachtet – ein Steuersystem eigentlich degressiv sein. Je mehr ich erwirtschafte, desto weniger sollte ich prozentual an Abgaben zahlen. Das wäre zumindest Weiterlesen

englischer Fussball

premiere-sylt-sky-fussball.jpgWesterland/Sylt, im April 2010

Fuss-Baller sollten mit der englischen Sprache nicht allzu sehr auf Kriegs-Fuss stehen. Wurde das herrliche Spiel mit dem runden Leder doch auf der britischen Insel erfunden.

Nun, die Ballartisten rackern und kämpfen. Aber auch ihre Fans  kämpfen, bisweilen sogar ziemlich tapfer mit den Tücken der englischen Sprache.

Auf Westerlands Promeniermeile leistet sich eine Kneipe mit der putzigen Bezeichnung Bier-Brunnen nun einiges an politisch und sprachlich Unkorrektem.

Da sendet Weiterlesen

Argentinien ist überall

Nicht nur Griechenland zeigt sich heillos überschuldet. Auch Spanien, Portugal und Italien mögen als Sünder anzusehen sein. Selbst Deutschland benimmt sich nicht gerade wie ein Musterknabe.

Als anschauliches Beispiel, was einfachen Steuerbürgern blühen kann, wenn ein Staat ob seiner Schulden überkippt, mag Argentinien dienen. Ich kenne das Land gut, war lange dort und weiß, zu welchen Schweinereien so mancher Pampa-Caudillo fähig ist.

Das Land stand in den letzten beiden Jahrzehnten schon einige Male am Abgrund. Und einen Schritt vortreten musste dann stets das Weiterlesen