FC Katalonien

mes-que-uns-club.jpg

Der FC Barcelona hat am Samstag seinen Erzrivalen Real Madrid im wie immer packenden Clásico gedemütigt. Sechs zu zwei haben die Katalanen in Madrid gewonnen und auch noch Fussball vom Allerfeinsten gezeigt. Die Ballzauberer vom FC Barcelona sind eine Mannschaft, die schon heute Geschichte schreibt.

Nicht nur Fussballfreunde, sondern ganz Katalonien hat gejubelt. Més que un club, heißt es beim FC Barcelona, dieser Verein sei mehr als nur ein Klub. Und sicherlich auch mehr als nur Fussball.

Dazu muß man wissen, dass der FC Barcelona immer die Opposition des katalanischen Nationalismus gegen die verhaßte Madrider Zentralregierung symbolisierte. Im Futbol Club fand das katalanische Bürgertum jenes Ventil, dass half die harten Jahre der Diktatur etwas leichter zu überstehen.

Die Spiele des FC Barcelona gegen den Real Madrid waren deshalb auch immer ein Match von Gut gegen Böse, von Aufmüpfigkeit gegen Unterdrückung. Wenn der FC gegen Real Madrid gewann, dann hieß der Dreiklang: Sieg für Barcelona, Sieg für Katalonien und Sieg für die Demokratie.

Stets wurde im Club, selbst als es unter Diktator Franco verboten war, Katalanisch gesprochen. Das Stadion heißt Camp Nou, was Katalanisch ist und auf Spanisch müsste die Arena eigentlich campo nuevo heißen.

Bei den Spielen weht in einem Fahnenmeer neben den blauroten Vereinsfarben mindestens so oft die Senyera, die gold-gelbe katalanische Flagge mit den vier roten Streifen. Und die Fans feuern – fabu i molt bé – ihre Jungs auf Katalanisch an.

Vor dem Spiel betrat ich jedes Mal den grünen Rasen und durchschritt dieses riesige Stadion, das größte Europas. Dann wurde die katalanische Nationalhymne Els Segadors von den 120.000 Zuschauern lauthals geschmettert, anschließend liefen die Spieler ein. Und wenn Barcelona siegte, dann gewann auch Katalonien.

siehe auch: Fotokiste FC Barcelona – N° 862
siehe auch: FCB vs FCB – das Spiel des Jahres
siehe auch: Der Präsident des FC Barcelona