Archiv für den Monat: Juli 2008

Nachhaltigkeit bei Daimler

daimler1.jpg

Auf dem Schreibtisch ein Brief der Daimler AG an ihre Lieferanten und Geschäftspartner. Darin erläutert der Stuttgarter Autobauer seine Richtlinien für Nachhaltigkeit. Diese Richtlinien teilen sich auf in drei Themenfelder: Arbeitsbedingungen, Umweltstandards und Business-Ethik.

Bei den Arbeitsbedingungen wird klar Position bezogen und es werden die heiklen Punkte deutlich angesprochen Weiterlesen

Ein parfümierter Pudel – New Journalism in Deutschland

timmerberg8.jpgIn den 60er Jahren riefen junge Journalisten und Schriftsteller in den USA die literarische Revolution aus: Die Grenzen von Journalismus und Literatur sollten verschwinden. New Journalism liest sich wie Fiktion, ist aber keine. Auch Reporter sollten erzählen und Geschichten schreiben. Aber nicht mehr wie der General auf seinem Feldherrnhügel, sondern sie sollten hinab laufen ins Getümmel.

Der Journalist muss in die Handlung rein, er muss das Blut spritzen sehen, den Staub riechen und das Geschrei hören können. Der New Journalism geht nah ran, nah wie ein Paparazzo. Das war natürlich nichts für das ehrpusselige Deutschland. Da gab es keine New Journalists von Bedeutung.

Keinen wirklichen Star. Erich Wiedemann hätte sicherlich das Zeug dazu gehabt. Vielleicht hätte er gewollt, aber Weiterlesen

Beistand auf dem Parkplatz

parkenkircheblog.jpggefunden in Westerland/Sylt im Mai 2008

Stellen Sie sich einmal vor: Sie fahren am Sonntag in der Früh Brötchen kaufen, befinden sich vor dem Bäckerladen und wollen Ihr Auto abstellen. Plötzlich erblicken Sie ein Schild: Bäckerei – Parken auf eigene Gefahr.

Seltsam, denken Sie, was hat das alles mit der Bäckerei zu tun? Geparkt wird doch eigentlich immer auf eigene Gefahr. Wer soll denn sonst dafür gerade stehen, wenn Sie Ihr Auto an die Mauer donnern? Ein Hotel klebt doch vor den Weiterlesen

Seniorenrepublik Deutschland?

Der Raufbold Schimanski Götz George ist gerade 70 geworden. Und der blöde Otto hat auch schon die 60 überschritten. Auch wenn in Deutschland jammernd über Alte als arm, krank und demenz geschrieben wird, so ist doch in der heutigen Zeit ein ganz neuer Altenbegriff festzumachen.

Früher waren die Alten wirklich alt. Die jetzigen Alten jedoch Weiterlesen

Lange Texte lieber gedruckt

Wer das Totenglöcklein für Print läutet, der könnte vorschnell gebimmelt haben. Denn eine Studie von TNS Emnid untermauert, was Fachleuten seit langen klar ist: Für umfangreiche Texte wird nach wie vor eindeutig Zeitung oder Zeitschrift präferiert.

Einer Studie der TNS Emnid zufolge lesen die Bundesbürger in Zeitschriften und Zeitungen in erster Linie längere Textbeiträge. Für 95 Prozent der Deutschen Weiterlesen

Chet Baker, der Trompeter des verlorenen Tones

chet.jpgDer amerikanische Trompeter Chet Baker war so etwa wie der James Dean des Jazz. Gut aussehend, rebellisch, einsam, immer suchend, ein Steppenwolf. Dieser merkwürdige Bursche Chet galt nicht nur als die Personifizierung des Cool Jazz, sondern war zugleich der Bläser einer zerbrechlichen und waidwunden Melodik.

Wie kein anderer besaß der weiße Trompeter Chet Baker diese Fragilität des Spieles. Jeder Ton, den er spielte, klang als sei es sein letzter.

Und jeder Ton hätte ja auch leicht sein letzter sein können. Nun ist Chet eine Legende Weiterlesen