Some day my prince will come

milesdavissomedaymyprince.jpgEs ist ein heller Märztag an der amerikanischen Ostküste und ein frischer Wind pfeift durch die Stadt. Der junge Senator John F. Kennedy ist vor ein paar Wochen zum neuen Präsidenten des Landes gewählt worden und von der Berliner Mauer steht noch kein Stein. Wir schreiben das Jahr 1961. Der kalte Winter ist vorüber und der Sommer kündigt sich bereits an. Das Columbia Studio an der 30. Strasse in New York City wird an diesem 20. März 1961 Jazzgeschichte schreiben.

Heute haben sich der dark prince Miles Davis und sein kühler Sound angesagt, und der schwarze Trompeter wird Some day my prince will come spielen, zusammen mit John Coltrane und Hank Mobley am Tenorsaxophon, Wynton Kelly am Klavier, Paul Chambers am Bass und Jimmy Cobb an den Drums. Für viele wird dies die beste Jazzplatte aller Zeiten sein. Der rührige Teo Macero hat die Musiker zusammen gebracht und zeichnet als Produzent dieser Jahrhundert-Platte.

Hören Sie einmal in den Anfang hinein und hören Sie sich das Ende dieser Einspielung genau an. Das ist genial! Miles Davis. diese coole und doch swingende Trompete. So einen Dialog mit Piano, Bass, Saxophon, eine solch romantische Phrasierung hat man bis dahin nicht gehört und es wird lange Zeit brauchen, bis man in Zukunft etwas besseres zu hören bekommt.

Man kann Miles Davis zehn Mal, hundert Mal hören, stets entdeckt man etwas Neues, etwas Überraschendes. Die Musik von Miles Davis scheint – wie eine schöne Liebe – ewig jung zu bleiben. Immer wenn ich Miles höre, bin ich jedesmal verblüfft, wie einem Stück Blech ein solcher Liebreiz und eine solche Schönheit zu entströmen vermögen.

Zuerst war Some day my prince will come das Wiegenlied in einem Zeichentrickfilm von Walt Disney. In Schneewittchen und die sieben Zwerge konnte das Publikum zum ersten Mal 1937 diesen Song hören. Schneewittchen singt es den Zwergen als Schlaflied vor.

Some day my prince will come
Some day we’ll meet again
And away to his castle we’ll go
Some day when my dreams come true

Frank Churchill, Disneys Hauskomponist, hat Some day my prince will come geschrieben und der Song wird zu einem beliebten Standard im modernen Jazz. Dave Brubeck, Oscar Peterson, das Sun Ra Arkestra und viele andere haben den Song gespielt. Aber Miles‘ Trompete und John’s Saxophon haben diesen Song für alle Zeiten geadelt. Von Schneewittchen und ihren sieben Zwergen zu Miles Davis und John Coltrane. Das ist Amerika!

siehe auch: Miles Davis als Maler
siehe auch: Miles, das Jazz-Genie
siehe auch: Fotokiste Miles Davis