Kuscheljazz?

Man staunt immer wieder, welch pfiffige Ideen den Kollegen vom CD-Versender Zweitausendeins so einfallen. Da werden für Jazzfans flugs ein paar knackige Überschriften erfunden, um unter neuem Label gute, alte Songs zu verkaufen. Jazz für jeden Anlass, wie es so schön im Merkheft heißt.

2001.jpgDie Pop-Musik hat das vor Jahren mit ihrer Endlos-Reihe Kuschelrock vorgemacht. Kuschelrock war mir bekannt, da kann ich mir zur Not auch etwas darunter vorstellen. Nun kommt allerdings der Coffee Break Jazz und Last Call Jazz. Das ist hübsch, was immer auch Last Call Jazz sein mag. Rainy Afternoon Jazz mag ich auch sehr. Three Martini Jazz bleibt natürlich der Kracher. Also Three Martini Jazz, wobei ich nicht so recht weiß, drei Martinis für einen, oder je einen Martini für drei Personen.

Jetzt wird natürlich Kreativität herausgefordert. Deshalb hier noch ein paar Vorschläge von aus meiner Feder. Cold Snow Jazz. Very Cold Snow Jazz, Hot Summer Jazz. Pacific Cruise Jazz, Atlantic Cruise Jazz. High Mountain Jazz. Mineral Water Jazz, Blue Shirt Jazz, High Flying Jazz. Das ist doch wirklich alles überaus apart. Vielleicht auch First Night Jazz, Last Night Jazz, Every Night Jazz, und so weiter und so fort.

Man könnte natürlich auch darauf kommen, dass man einfach den Namen des Musikers auf die CD-Box druckt, ganz ohne Schnickschnack. Charlie Parker Jazz. Das ist dann vielleicht aber doch etwas zu simpel.

Wie beurteilen Sie diesen Beitrag?

2 Gedanken zu „Kuscheljazz?

  1. bosch

    “Charlie Parker” auf die CD-Box zu drucken ginge gar nicht, schließlich will man doch eigentlich Jazz-CDs an Jazzhasser verkaufen. Wer denkt bei Bird nicht an Bebop, schnelle Akkordfolgen und rasante Skalen? Vielleicht könnte man den Meister ja als “Jazz für Vogelliebhaber” verkaufen?

Kommentare sind geschlossen.